PROGRAMM

 

 

Der GeWiG DACH ist eine neue Ideenschmiede & Plattform zum Austausch über Hirarchien, Ländergrenzen und auch Grenzen in den Köpfen hinweg. Durch unterschiedliche, innovative Formate möchten wir den Austausch zwischen Teilnehmenden und Impulsgebern fördern und intensivieren.

Weitere Informationen zu den Formaten finden Sie ganz unten auf dieser Seite und im Programm-Flyer, welcher HIER zum DOWNLOAD bereitsteht.

 

Dienstag, 06.05.2020
ab 11:30

12:00- 12:15


12:15 - 13:15
Keynote


13:15

14:15 - 18:00

14:15
… Statements und geführte Diskussionsrunde ...








15:45

16:15
… Statements und geführte Diskussionsrunde ...







19:00 - 22:00


Mittwoch, 07.05.2020
07:50 - 08:50
parallele
Workshops…



09:00 - 10:30
parallele Sessions ...
Session A
… Statements und geführte Diskussionsrunde ...









Session B
Thementische…







10:30 - 11:00

11:00 - 12:30
parallele Sessions ...
Session C
Work-Café







Session D
Work-Café









12:30 - 13:15

13:15 - 14:45
parallele Sessions ...
Session E
Work-Café








Thementische







14:45 - 15:00

15:00 - 16:30
… Statements und geführte Diskussionsrunde ...










16:30 - 17:00

17:00


Registrierung

Begrüßung und Einleitung in den Gesundheitswirtschaftsgipfel
Dr. Josef Düllings (D), Nikolaus Koller (A), Rolf Gilgen (CH)

Blackout - Schon Morgen kann es auch Sie treffen. Wie vorbereitet?
Herbert Saurugg MSC, Blackout-Experte, Wien
Moderation: Prof. Dr. Axel Olaf Kern, RWU, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Netzwerkpause in der Ausstellung

Gesundheitsversorung der Zukunft - Teil 1

Smart Hospital: Mehr als nur Digitalisierung - Struktur, Strategie und operative Umsetzung

Digitalgestützte Netzwerkmedizin
Dr. Josef Düllings, VKD
Titel? / Beitrag aus Österreich
Staatsministerin angefragt
Wem nützt das voll digitalisierte Krankenhaus?
MLAW Rolf Gilgen, SVS
Moderation: Prof. Dr. Erika Raab, Geschäftsführerin Kreisklinik Groß-Gerau GmbH

Netzwerkpause in der Ausstellung

Smart Leadership: Wie sieht der attraktive Arbeitsplatz Krankenhaus aus?

Staatssekretär A. Westerfellhaus, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin
Prof. Dr. Herwig Ostermann, GF, Gesundes Österreich GmbH
Nanda Samimi, CEO Forel Klinik, Ellikon an der Thur
Jana Aulenkamp, Präsidentin, Bundesvertretung Medizinstudierender in Deutschland e.V.
Prof. Dr. Dr. M. Maurer, Institut für Diagnostische Radiologie am Universitätsspital Bern
Moderation: Univ.-Prof. Dr. Dr. W. von Eiff, CKM Uni Münster

Networking-Dinner mit Gipfelstürmer



Power-Praxis-Workshops mit kl. Frühstück
WS 1: Anforderung, Funktion und Wartung von Steckbecken- RDA sowie deren nachhaltige Alternativen bei der Gebäudesanierung --> DISCHER Technik GmbH
WS 2: ??? --> Convecta GmbH
WS 3: Wie muss ein ideales OP-Lüftungssystem zur Vermeidung von postoperativen Wundinfektionen (POI) konzipiert sein? --> AVIDICARE AB
WS 4: Rekrutierungsprozess automatisieren und jedes Jahr bis zu 70.000 Euro einsparen --> Dr. Holldorf Consult GmbH

Gesundheitsversorgung der Zukunft - Teil 2:

Ansätze für die Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur

PHC - Primary Health Care & Intersektorale Versorgung
Krankenhaus Rating Report 2020 - strategische & wirtschaftl. Position dt. Krankenhäuser
Prof. Dr. Boris Augurzky, RWI
Dr. Jörg Blattmann, Berater im Gesundheitswesen, Berlin
NN, Vertreter aus Österreich angefragt
NN, Vertreter aus der Schweiz angefragt
Dr. Roland Strasheim, AOK - Hessen
Moderation: Prof. Dr. Erika Raab, Geschäftsführerin Kreisklinik Groß-Gerau GmbH

Smarte Technologien - Teil 1
Wie sieht das Krankenhaus der Zukunft aus? Zwischen Robotern und Avataren
Prof. Dr.-Ing. Jan Stallkamp, Fraunhofer IPA
Möglichkeiten und Risiken neuer Technologien
Manfred Kindler, Sachverständiger IHK für Medizintechnik
Schlaue Mobilität für Kliniken
Jochen Kühn, Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH
Moderation: Horst Träger, FKT e.V. & Josef Aumayr, ÖVKT e.V. & Tomas Bucher, IHS

Netzwerkpause in der Ausstellung

Gesundheitsversorgung der Zukunft - Teil 3:

Krankenhaus-Logistik 4.0: Wie gestaltet man den Weg in die Digitalisierung zielführend
Was heißt „Krankenhaus 4.0“ und welche Prozesse sind primär zu gestalten?
Univ.-Prof. Dr. Dr. von Eiff, CKM Uni Münster
Textilmanagement 4.0: Integrierte Prozessorganisation und Prozesssteuerung – wie es funktioniert und welche Schritte nötig sind
Volker Rattmann, KEMAS GmbH, Oberlungwitz
Sichere und wirtschaftliche Arzneimittelversorgung
Dr. Enea Martinelli, Spitäler Frutigen Meiringen Interlaken AG, Schweiz
Moderation: Univ.-Prof. Dr. Dr. von Eiff, CKM Uni Münster

Neue Wege für Controlling und Personalmanagement im Krankenhaus der Zukunft
Die MDK-Reform und ihre Konsequenzen
Dr. jur. Jens-Hendrik Hörmann, LL.M.
Auslandsrekrutierung
Dr. Lars Holldorf, Dr. Holldorf Consult GmbH, Köln
Personal- u. Pflege-Contolling
Prof. Dr. Erika Raab, Kreisklinik Groß-Gerau GmbH
Personalarbeit im Umbruch
Dr. jur. Konrad Weber, ENDEMANN.SCHMIDT, München
Moderation: Dr. med. Peter Velling, Bundesverband MVZ e.V.

Mittagsimbis & Netzwerken im Ausstellungsbereich

Gesundheitsversorgung der Zukunft - Teil 4:

Ein leistungsfähiges Gesundheitswesen und die Frage seiner Finanzierung
Erfolgreiche Sanierung - Insolvenz vermeiden
Dr. Mark Boddenberg, Eckert Rechtsanwälte, Düren
Künftige Finanzierung der Krankenhäuser bei
Carsten Schäfer, WRG Consulting GmbH
Strukturwandel in der Patientenversorgung
Prof. Dr. Erika Raab, Klinikum Groß-Gerau
Moderation: Dr. Roland Strasheim, AOK - Hessen

Smarte Technologien - Teil 2
Blackout – aus dem Erfahrungsschatz eines KH-Technikers
Thomas Flügel, Charité Berlin
Netzqualität vs. Blackout
Ulrich Boldt, ENERGIeTECH, Wien
BIM2FM
Hans-Peter Aebischer, Universitätsspital Bern
Moderation: Horst Träger, Josef Aumayr, Tomas Bucher

Pause

Lean Hospital: Qualitätsverbesserung in der Patientenversorgung & Erhöhung der Kosteneffizienz

Lean Leadership - Teambuilding für Qualität
Dr. Josef Düllings, VKD
Besuch in einem voll digitalisierten Spital in Kanada
MLAW Rolf Gilgen, SVS
???? Beitrag aus Österreich
Nikolaus Koller, BUKO
Leanmanagement in der Praxis: Konzeptansatz und Erfahrungsschatz
NN, Porsche Consulting GmbH
Moderation: Prof. Dr. Axel Olaf Kern, RWU, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Zusammenfassung und "take home message"
Univ.-Prof. Dr. Dr. von Eiff, CKM Uni Münster
Ende


Kurzdarstellung der unterschiedlichen Formate: Klassisch, Thementische, Work Café und Geh-Spräche

  • Klassisch
  • Ablauf
    • Die Referent*innen stellen ihren Input/Statement in einem Impuls dar.
    • Danach startet die geführte Diskussionsrunde.
  • Work Café
  • Ablauf
    • Eine Keynote à 15 Minuten oder 2-4 Impulse à 5 Minuten als Einführung ins Thema
    • Nach den Impulsen gehen die Teilnehmer*innen an die Work Café Tische.
    • Dort werden 2-3 Fragen geklärt, die aufeinander aufbauen.
    • TN wählen zu Beginn eine Person, die am Tisch bleibt. Diese fasst das bisher diskutierte für die neuen Tischteilnehmer zusammen.
    • Je Diskussionsrunde 20 Minuten, dann Wechsel an einen anderen Tisch mit der nächsten Fragestellung. Durch die neue Zusammensetzung der Gruppe und die von der Vorgängergruppe diskutierten Themen entstehen neue Dynamiken und Ideen.
  • Thementische
  • Ablauf
    • Die Referent*innen stellen ihren Input in einem Impuls dar.
    • Nach den Impulsen wählen die Teilnehmer*innen aus, zu welchem Thema sie in die Tiefe diskutieren wollen und begeben sich an den Tisch des favorisierten Themas.
    • Nach einem kurzen Intro, Zusammenfassung des Vortrages o.ä. in max. 2 Minuten startet die Diskussion.
    • Die Referent*innen sind nun gleichzeitig die Tischmoderator*innen und steuern die Diskussion.
    • Am Ende der Session geht der Sessionmoderator/ die Sessionmoderatorin von Tisch zu Tisch und interviewt die Referent*innen kurz zu den Highlights der Diskussion.

Geh-Spräche: Sofern das Wetter mitspielt, werden auch Gespräche bei einem Spaziergang entlang des Bodenseeufers mit einzelnen Impulsgebern angeboten. Dazu können sich Teilnehmende Vorort per Visitenkarte anmelden.